LEO Wörterbuch Bookmarklet

Da ich häufig das Wörterbuch von dict.leo.org nutze, aber keine extra Toolbar oder ein Plugin installieren möchte, habe ich ein einfaches Bookmarklet geschrieben, das entweder den gerade selektierten Text als Suchbegriff nimmt oder nach einem Suchbegriff fragt und dann das Ergebnis auf einer neuen Browser-Seite anzeigt.

LEO

Des toten Kerls Kiste – ein Krimispiel

Nachdem ich vor ein paar Jahren mit dem Krimispiel namens “Tod auf dem Gambia” von Freeform Games so viel Spaß hatte, wollte ich gerne wieder einen Spielabend leiten. Als Fan von “Fluch der Karibik” war mir nun nach einem Piratenthema. Zwar hatte Freeform Games ein Piratenspiel im Angebot – allerdings nicht auf deutsch! Also setzte ich mich mit ihnen in Verbindung und bot mich als Übersetzer an. Das Ergebnis könnt ihr jetzt auf ihrer Website sehen und kaufen. Für alle, die nicht wissen, was sie sich unter einem Krimispiel vorstellen sollen, und für alle, die schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf das Spiel bekommen wollen, gibt es hier eine kostenlose Einführung. weiter »

Bookmarklet für Google Kalendar-Einträge in natürlicher Sprache

Wenn man sich die englischsprachige Google Calendar Seite ansieht fällt links ein “Quick Add”-Button auf, mit dem man in Kalendereinträge in natürlicher Sprache machen kann (z.B. “Dentist appointment on Friday at 9 am”). Leider fehlt diese Möglichkeit bisher auf der deutschen Google Seite. Ich habe daher ein Bookmarklet mit etwa der gleichen Funktionalität in deutscher Sprache programmiert. weiter »

Exalead Shortcuts

Exalead ist eine gelungene Alternative zu Google. Eine der tollen Funktionen ist das Speichern von Suchergebnissen als “Shortcuts”. Diese lassen sich bearbeiten, sortieren und bei angemeldeten Nutzern auch langfristig speichern. Leider fehlen ein paar nützliche Funktionen, wie z.B. die Shortcuts zu exportieren, per Email zu versenden, usw. Zum Glück kann man einige nützliche Funktionen mit “Bookmarklets” selbst ergänzen. Die Verwendung ist einfach: Den Link zur Lesezeichensymbolleiste ziehen und dann während man sich auf der Exalead-Homepage mit der Shortcut-Übersicht befindet, das Bookmarklet anklicken. weiter »

Gmail überall – Desktop- und Web-Email in perfekter Harmonie

Über die Vorteile von Webmail will ich gar nicht lange reden. Ein Nachteil von Webmail ist allerdings, dass es sich nur über den Browser nutzen lässt und damit den Komfort, den man bei Desktop-Clients gewohnt ist (z.B. Drag&Drop von Anhängen), vermissen lässt. Noch viel gravierender ist jedoch, dass alle Emails die ich über mein Webmail-Konto verschicke, nur online gespeichert werden, während Emails, die ich über meinen Desktop-Client wie Outlook, Thunderbird oder Apple Mail versende nur lokal auf meinem Rechner zur Verfügung stehen. Meine versendeten Emails liegen also an zwei unterschiedlichen Orten. Gar nicht gut. Zum Glück hat Google mit Googlemail bzw. Gmail eine Anwendung geschaffen, die dieses Problem auf elegante Weise löst. weiter »

MIDI-Export in Apples Garageband

Eine der wenigen Schwächen im sonst hervorragenden Garageband ist die fehlende Möglichkeit, Midi-Spuren auch als Midi zu exportieren. Wer wegen dieser Lücke nicht gleich zum größeren Bruder Logic Express wechseln will, kann auch über einen kleinen Umweg zu seinen MIDI-Daten kommen. weiter »

Mail-Export/Import von Thunderbird zu Apples Mac OS X Mail.app

Der Wechsel von Windows zu Mac gestaltet sich unter Umständen schwieriger als gedacht. Im Netz gibt es zwar Anleitungen dafür, wie man Mails aus Outlook über Thunderbird zu Apples Mail-Programm bewegt, aber irgendwie funktionierte das bei mir bisher nicht. Aber jetzt habe ich eine Lösung gefunden. weiter »

Brettloses Junta

Junta ist Kult. Es geht im Grunde um Politik in einer korrupten Bananenrepublik. Der Präsident erhält jede Runde eine unbekannte Summe Geld, von dem er den anderen Spielern (jeder Spieler erhält ein oder zwei Regierungsposten) etwas abgeben kann. Da das Geld aber nicht für alle reicht und sich immer jemand ungerecht behandelt fühlt, besteht ständig Gefahr, dass der amtierende Präsident geputscht wird. Bis zu diesem Punkt sorgt das Spiel für großes Vergnügen, doch was nach den Originalregeln bei einem Putschversuch geschieht, ist der größte Faux-Pas, den sich Spieldesigner erlauben können. Der Putschversuch benötigt im Gegensatz zum Rest des Spiels ein Spielbrett und verläuft nach komplexen Regeln, die an ein strategisches Kriegsspiel erinnern und im Grunde genommen ein eigenes Spiel darstellen. Um zu klären, ob ein Putschversuch glückt oder scheitert, braucht es oft Stunden. Und wer nicht gerade Hobby-Stratege ist, wird an dem Bewegen von Einheiten nicht viel Freude haben. Daher habe ich mir überlegt, wie die Regeln so zu ändern sind, daß der Putschversuch ohne Brettspiel und in nur wenigen Minuten ablaufen kann, ohne jedoch an Reiz und Bedeutung für das restliche Spiel zu verlieren. weiter »

„Die Vogelscheuche“ oder „Tatort Hühnerstall“

Morbide oder makaber? Zumindest ein sehr skurriler Kriminalfall mit einem Bauern, einer Vogelscheuche und einem Stall voll Hühnern. Dies ist weniger eine Geschichte als ein skizzenhaftes Drehbuch für einen kurzen Schwarz-Weiß-Stummfilm. Das Besondere an diesem Film ist, dass ein Teil der Hauptdarsteller echte Hühner sind. Wer schon mal mit Hühnern zu tun hatte, kennt die besondere Mimik von Hühnern, die sich bestimmt wunderbar filmisch darstellen lassen würde. weiter »

Alternative Regeln zum Brettspiel „Ahriman“

Es gibt ein nettes Brettspiel namens „Ahriman“, in dem bis zu vier Spieler gemeinsam gegen einen bösen Zauberer antreten. Das Spiel ist wunderschön gestaltet und allein deshalb schon zu empfehlen. Die ursprünglichen Regeln sind zwar gut, aber ich hatte eine Menge Ideen, wie man das Spiel noch spannender und vielseitiger gestalten könnte (Download als PDF). weiter »